Sollte ein erwachsenes Kind der Familie Geld geben?

Ihr “Baby” ist aufgewachsen, schulte die Schule und betrat die Universität. Die Studie kann von Zeit zu Zeit mit Teil -Time -Jobs kombiniert werden. Glauben Sie, dass ein Kind das Familienbudget mit Geld einbringen sollte? Die polaren Meinungen der Teilnehmer der vom Experten durchgeführten Umfrage, die wir durchgeführt haben, kommentierte.

Die Eltern sind gesetzlich verpflichtet, minderungsfreie Kinder zur Verfügung zu stellen. Aber wenn sich das Kind selbst verdient, ob es in das Familienbudget investieren sollte? Eine kürzlich durchgeführte Umfrage ergab, dass die Ansätze zu diesem Thema unterschiedlich sind.

Das eindeutige “muss” beansprucht 35% der Teilnehmer. 26% halten sich an den gegenteiligen Standpunkt und würden während des Studiums kein Geld von Kindern nehmen. 39% glauben, dass alles von den Umständen und der finanziellen Situation in der Familie abhängt. Von diesen sind 13% davon überzeugt, dass das Kind selbst dieses Problem lösen sollte, und sind bereit, seine Wahl zu akzeptieren.

“Muss”

Menschen mit einem durchschnittlichen Einkommensniveau nahmen an der Umfrage teil. Dies bedeutet, dass die Beteiligung eines Kindes an einem Familienbudget keine Frage des Familienüberlebens ist, sondern eine Frage des Prinzips, der Tradition oder des Bildungsmoments.

  • „Es scheint mir, dass es sollte. Nun, das ist – das ist seine Familie. Natürlich wird er es lösen, aber wenn zum Beispiel ein Kühlschrank für sein Geld gekauft wird, kann er stolz auf sich sein. “.
  • “Ich finde es cool, wenn eine Person, die 18+, Erfahrung in einer Familie erhält. Ich würde mich auf eine regelmäßige regelmäßige Haftung einigen. Zum Beispiel, wenn das Kind selbst etwas benutzt, bezahlt es regelmäßig dafür. Internet zum Beispiel. Oder eine Art Produktsegment (für Tee, Kaffee). Dies wird ein wenig Budget helfen, aber einer Person geben, um ihre Stärke zu spüren und sich daran zu gewöhnen, dass Sie regelmäßig in die Pflege von Lieben investieren müssen – an diejenigen, mit denen Sie jetzt sind. “.
  • „Kind 18+? Es wäre gut für ein solches „Kind“, eine Vorstellung von Verantwortung zu haben und seine gemeinsamen Bedürfnisse auszuziehen, wenn es mit den Eltern leben und gemeinsame Vorteile nutzen möchte. Oder lassen Sie ihn getrennt leben, wenn er glaubt, dass nichts niemandem etwas schuldet. Wenn er immer noch kein solches Verständnis hat, müssen die Eltern es bilden, indem er ein Ziel erstellt, um ehrlich verdient zu teilen. “.
  • “Auch wenn das Brotbrot, das er sich selbst gekauft hat, ist auch ein Beitrag.”.

“Sollte nicht”

Mehr als ein Viertel der Befragten glauben: Während des Kindes kann er Geld für seine persönlichen Bedürfnisse ausgeben. Viele klären jedoch, dass es nach dem Abschluss Zeit ist, nach Arbeit zu suchen und sich von den Eltern zu trennen, Ihre Wohnung zu mieten und Ihr eigenes Budget durchzuführen.

  • „Nein, das ist sein Geld, während er mit mir lebt und studiert. Sobald es lernt – Arbeit, Koffer und in einem unabhängigen Leben “.
  • “Lassen Sie es besser in sich selbst investieren und fliegt”.
  • „Ich weiß es nicht, aber meine Eltern verbot mir, während ich studierte. Sie gaben Geld. Und jetzt halte ich sie. In der Mitte gab es eine Zeit, in der niemand etwas schuldete. “.
  • „Ich habe mich viel in der Angelegenheit mit einem Psychologen ausgegraben und eine Sache für mich selbst verstanden: Niemand schuldet irgendjemandem etwas. Sie können Ihrem Kind eine Wahl geben: Wenn Sie möchten – investieren, werden wir investieren (die erste Gebühr für eine Hypothek oder Maschine). Sie möchten nicht – auch Ihre Wahl, seien Sie unabhängig und dann werden wir uns für Umstände entscheiden, aber keine Anforderungen vorlegen. “.
  • „Wenn Papa und Mutter nicht brauchen, sollte es nicht. Im schlimmsten Fall können sie eine kommunale Wohnung in einer Falte bezahlen. Er kauft bereits viel Essen außerhalb des Hauses “.
  • „Wenn er noch studiert, dann ist die Teilzeit alles. Wenn Sie bereits mein Studium studiert oder beendet haben und vollständig arbeiten – es ist Zeit, separat zu leben. “.
  • „Nein, du solltest kein Geld geben. Muss aber alle Anstrengungen unternehmen, um separat zu leben. Lassen Sie ihn die Wohnung kopieren “.

“Hängt von

der…”

Für viele Teilnehmer wird der Wohlstand der Familie bei der Lösung dieses Problems bestimmt.

  • „Ich habe als Student gearbeitet und versucht, alle meine Bedürfnisse zu decken, um meine Eltern nicht zu belasten. Übrigens war die erste Reparatur in der Wohnung auf meine Kosten. Ich denke, es ist nicht notwendig zu teilen, aber nach Belieben. Aber ein normaler Teenager wird immer mit den Eltern teilen, die ehrlich verdient werden. Dies ist eine Möglichkeit, Ihre Lebensfähigkeit als Person zu zeigen. “.
  • „Es scheint mir, dass es vom Wohlstand der Familie und der Motivation des Kindes abhängt. Zum Beispiel verdient ein Kind aus einer Millionär -Familie zusätzliches Geld, um das Leben zu fühlen und zu verstehen, wie viel ein Pfund. Nun, was ist der Beitrag zum Familienbudget? Ja, nicht einmal ein Millionär. Wenn der Beitrag des Kindes das Familienbudget nicht wesentlich ändert, müssen Sie nicht so tun. Oder ein anderer Fall. Das Kind ist eine Familie von durchschnittlichem Wohlstand und verdient seine Unterhaltung, Kleidung, Geräte. Exzellent. Es hilft bereits viel. Sie können ihn von der Einzahlung bis zur Zahlung von Stromrechnungen und Lebensmitteln befreien. Die dritte Situation ist die arme Familie. Es ist klar, dass dieser Beitrag wartet und eher die Norm ist. “.
  • “Ich denke, dass die Einstellung zum Geld mit Ihrem Beispiel gebildet werden sollte, und die Jahre von 10 bis 12 Jahren, um zu lernen, um sie zu handhaben, zu sparen, zu schätzen und dann von 18 Kindern natürlich am allgemeinen Budget teilzunehmen.”.
  • „Von einem jüdischen Sprichwort sollten Kinder ihren Kindern Geld geben, nicht ihren Kindern, nicht Eltern. Arbeiten Sie für Erfahrung, nicht um das Einkommen. Aber wenn jeder Penny im Konto ist, dann arbeitet jeder. “.
  • „Ich würde mich nach Vereinbarung mit dem Kind positiv betrachten. Lassen Sie ihn seine persönlichen Bedürfnisse leisten. Bekommt Erfahrung. Ich mag die amerikanische Tradition sehr, wenn Jugendliche im Sommer arbeiten und oft kostenlos, um Lebenserfahrung auf dem Gebiet zu sammeln, die sie vorhaben. Ich glaube wirklich an die Geschichte, wenn die Zeitung vom Besitzer des Herausgebers wächst. “.
  • “Wenn es die Möglichkeit gibt, das Geld eines Kindes nicht für seinen Lebensunterhalt zu geben, lassen Sie sich für ihn eine Fortsetzung der Bildung machen. Ich selbst habe seit dem 13. Lebensjahr im Urlaub gearbeitet und mehr Mutter verdient. Ich gab Geld für Kleidung, Elektronik und Schulmaterial aus, für meine Süße. Fast das ganze Jahr war genug. Mit 18 Jahren habe ich bereits normal verdient und nur ein- oder zweimal pro Woche einen Kühlschrank mit Produkten erzielt. Und dann endete meine Kindheit irgendwie scharf, und ich begann getrennt zu leben, bekam meine Familie. “.

Wenn der Prozess herausgezogen wird

Viele Eltern sind verärgert darüber, dass erwachsene Kinder, nachdem sie die Universität abgeschlossen haben und zur Arbeit gekommen sind, weiterhin Geld von ihnen nehmen.

„Kinder wachsen abhängig. Erwachsenwerden, aber sie schalten die Glühbirne nicht ein. Meins ist für 30 anständig, aber helfen Sie nicht. Nicht weil schlechte Kinder. Sie denken einfach nicht darüber nach. “.

„Theoretisch sollte es sollte. Aber die Mehrheit träumt nur davon “.

Oft wird die Situation durch das Missverhältnis der Positionen der beiden Elternteile kompliziert. „Der jüngste erhält mehr als 80.000, ich bin halb so viel. Mama gibt ihm wie zuvor Geld, um für die Wohnung zu bezahlen. Wir haben keine einzige Position mit seiner Frau. Ich versuche zu sprechen, aber es endet in nichts Gutes. Nun, ich sage nicht mehr, – schreibt einen der Teilnehmer der Umfrage. – Es wird nicht angespannt, obwohl klar ist, dass es so falsch ist. “.

“Ein reibungsloser Übergang von den Beziehungen der Vormund zur Zusammenarbeit mit seinem eigenen Kind ist die letzte Phase seiner Erziehung”. – Daher ist es wichtig, dass der nächste Schritt zum Erwachsenenalter des Kindes für alle so bequem wie möglich geht.

Der materielle Beitrag zum Familienbudget ist eine neue Regel der Interaktion. Wenn Sie darüber diskutieren, können Sie sich auf die bereits etablierten häuslichen Pflichten des Kindes verlassen und über ihre Expansion sprechen, unter Berücksichtigung seiner Fähigkeiten.

Kinder-Kind-Beziehungen werden in eine neue Qualität von Vormundschaft und maßgebliche Zahlen übertragen, und die ältere Generation verwandelt sich zu weisen Beratern. Dieser Prozess kann auch die eigenen Geschichten ihrer Eltern unterstützen, da sie die ersten Schritte auf dem Weg zur Unabhängigkeit und zuvor – ihre Eltern.

Die Fähigkeit, einen materiellen Beitrag zum Familienbudget zu leisten, ist ein wichtiges Signal für Eltern und Kinder, das das Kind bereits erwachsen hat, kann die volle Verantwortung für sein Leben tragen und als Erwachsener Kommunikation mit Eltern aufbauen können. Leider mag in unserer Kultur ein solcher Schritt exzentrisch erscheinen, hat aber für beide Seiten einen wichtigen kommunikativen Aspekt. Die Teilnahme am Finanzleben der Familie, Ihres Sohnes oder Ihrer Tochter sagt: „Ich bin kein Kind mehr und kann für einen Teil meiner Ausgaben bezahlen.“.

Die sorgfältige Einstellung und Pflege der Eltern in dieser Zeit zeigt sich darin, dass sie dazu beitragen, den Übergang des Kindes zur vollen Verantwortung für ihr Leben reibungslos und schrittweise zu gestalten. Einerseits ist es wichtig, die Möglichkeit und Zeit für die Anpassung zu geben, um nur einen Teil der Ausgaben zu bezahlen. Und andererseits, so zeigen Sie den Glauben an seine Stärke. Anerkennung, dass er unabhängig ist “.

Geef een antwoord

Het e-mailadres wordt niet gepubliceerd.